10 Tipps für ein veganes Leben

Der vegane Lifestyle erhält täglich Zulauf. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, sich vegan zu ernähren oder zu kleiden. Gründe für die Umstellung gibt es etliche. Klar ist: die vegane Ernährung kann in deinem Alltag viel CO₂ einsparen. Ein veganer Monat spart durchschnittlich bis zu 60 kg CO₂. Um einen erfolgreichen Start zu haben, haben wir dir 10 Tipps zusammengestellt. Falls du dich für einen Monat oder für längere Zeit vegan ernähren möchtest, kannst du dein Versprechen hier abgeben.

1. Die vegane Ernährungspyramide
Die vegane Ernährungspyramide hilft dir, den Start in dein veganes Leben zu finden und deine Mahlzeiten richtig aufzubauen. Ähnlich wie die Lebensmittelpyramide, gibt sie dir eine Einschätzung, welche Nährstoffe wie oft in deiner Ernährung auftauchen sollten.


(Quelle: https://www.peta.de/veganleben/vegane-ernaehrungspyramide/, Dezember 2020)

2. Versuch nicht alles vom einen auf den anderen Tag umzustellen
Stress dich nicht, lehn dich zurück und gehe es mit Freude an. Du kannst zum Beispiel zuerst mit einigen veganen Gerichten pro Woche beginnen und dann darauf aufbauen. Während dieser Zeit lernst du schnell, welche Sachen dir schmecken und wo du vielleicht noch Mühe hast. Übung macht den Meister – auch bei der veganen Ernährung.

3. Erstelle einen Wochenspeiseplan
Um dich nicht zu überfordern, lohnt es sich zu Beginn deines veganen Abenteuers einen Wochenspeisenplan zu erstellen. So schaffst du es, dir eine Routine aufzubauen und nach und nach deine Essgewohnheiten anzupassen. Zudem kannst du auch viel effizienter einkaufen und sparst Zeit im Alltag.

4. Vegan essen im Restaurant
Du gehst gerne auswärts essen und willst nicht plötzlich in einem Restaurant sitzen, das keine vegane Option für dich anbietet? Die Schweizer Plattform Vanilla Bean zeigt dir coole Restaurants, die vegane Optionen anbieten. So kannst du dich vorher informieren und findest auch auswärts leckere Menüs.

5. Vegane Ersatzprodukte
Der Schweizer Detailhandel bietet schon heute spannende vegane Ersatzprodukte an. Die Schweiz beheimatet zudem heute schon viele Food Start-ups wie New Roots (allerlei Käsealternativen) oder Planted (Poulet Alternativen), die deine Menüs verfeinern und dich fleischlos glücklich machen. Versuch zwischen durch deine Rezepte mit Ersatzprodukten zu ergänzen, um deinen Ernährungsalltag spannend zu gestalten.

6. Vegane Kleider oder Kosmetika
Nicht nur deine Ernährung kannst du vegan gestalten. Auch deine Kleidung oder deine Kosmetikartikel haben das Potenzial ohne tierische Produkte auszukommen. Informiere dich vor deinem nächsten Kauf beispielsweise auf nachhaltig-leben.ch oder vegan-leben.ch. Die beiden Websites geben dir gut Tipps, auf welche Faktoren du achten solltest.

7. Kenne dein Warum
Bevor du startest, deine Küchenschränke auszumisten oder dich an den Herd schwingst, um all deine Lieblingsgerichte zu veganisieren, solltest du dir selbst ein paar Fragen beantworten können, damit du deinen veganen Lifestyle auch langfristig durchziehen kannst. Diese Fragen können dir das Leben erleichtern:

  • Warum möchte ich eigentlich vegan werden?
  • Wie möchte ich mich dadurch fühlen?
  • Zu welchem Menschen möchte ich dadurch werden?

Egal, welcher Grund für dich der Richtige ist: Du solltest dir stets bewusst sein, warum du vegan leben möchtest. Sobald es nämlich komplizierter wird, neigen wir schnell dazu, Gründe dafür zu suchen, doch nichts zu verändern.

8. Testen, Testen, Testen
Eine abwechslungsreiche Ernährung ist nicht nur für deinen Körper wichtig, sondern auch für dein Gemüt. Versuche vor allem zu Beginn deiner veganen Ernährung so viele Rezepte und Nahrungsmittel wie möglich auszutesten. Hier hilft dir natürlich auch der Austausch mit anderen Veganer*innen – entweder persönlich oder über Online-Kanäle.

9. Iss genug
Personen, die sich neu vegan ernähren, machen oft den Fehler, zu wenig zu essen. Das führt zu unnötigem Hunger und anschliessend zu einem unbefriedigten Grundgefühl. Versuche also deine Portionen nicht zu verkleinern und genügend Kohlenhydrate, Proteine und Vitamine zu dir zu nehmen. Hier hilft dir natürlich auch der Tipp #1.

10. Fülle genügend Vorrat auf
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Mach dir deshalb das Leben so einfach wie möglich und kauf dir genügend Snacks und Vorräte. Dann wirst du viel weniger dazu verleitet, eine Mahlzeit beim Take Away mitzunehmen, die vielleicht nicht vegan ist oder immer dieselben Gerichte zu kochen, die dich mit der Zeit langweilen.